Erbringen sowohl Angehörige als auch ein Pflegedienst pflegerische Leistungen, so wird von Kombinationsleistungen gesprochen. D. h. sowohl der Pflegedienst, als auch der Angehörige erhalten für ihre Leistungen eine Vergütung. In Abhängigkeit von den Anteilen der Leistungserbringung werden dem Pflegedienst Pflegesachleistungen gewährt und der Pflegebedürftige erhält Pflegegeld für seine private Pflegeperson ausgezahlt.

 

Beispiel: Erbringt der Pflegedienst Leistungen für 234,00 €, entspricht das 50 % der Pflegesachleistungen bei einer Pflegestufe 1, somit erhält der Pflegebedürftige noch 50 % des Pflegegeldes von 244,00 €, dies entspricht einem Betrag von 122,00 €. Bei vorliegender eingeschränkter Alltagstauglichkeit erhöhen sich die Beträge entsprechend.

Sie möchten wissen, wieviel Pflegegeld Ihnen bei Inanspruchnahme eines Pflegedienstes noch ausgezahlt wird?

 

Benutzen Sie unseren Pflegegeldrechner! Dieser wird bereitgestellt von Pflegeheime & Seniorenheime

Bei Kombinationsleistungen erfolgt die Auszahlung des anteiligen Pflegegeldes durch die Pflegekasse, nachdem die ambulante Pflegeeinrichtung mit der Pflegekasse abgerechnet hat.

Sie haben Fragen zu diesem oder anderen Themen rund um die Pflege und Wohnen im Alter, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

zum Kontakt